CoronaAVEinrichtungen ab dem 22.11.2021

Umsetzung der CoronaAVEinrichtungen vom 11.11.2021

Gültig ab 22.11.2021

Kurzscreening – Maskenpflicht – Coronaschnelltests  

Begriffsbestimmungen
„Geimpfte Personen im Sinne dieser Allgemeinverfügung sind asymptomatische Personen, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises über eine vollständige Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 sind und seit der letzten erforderlichen Impfdosis mindestens 14 Tage vergangen sind (§ 2 Nummer 2, 3 Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 – SchAusnahmV). Genesene Personen im Sinne dieser Allgemeinverfügung sind asymptomatische Personen, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenennachweises sind (§ 2 Nummer 4, 5 SchAusnahmV). Der Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in verkörperter oder digitaler Form, bei dem die zugrundeliegende Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist und mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt.“  (CoronaAVEinrichtungen vom 11.11.2021)

Geimpfte und/oder genesene Besucher/-innen müssen in jedem Falle ihren Impfausweis/Impfnachweis bzw. ihren offiziellen Genesenen-Status (ausgestellt durch die Gesundheitsbehörde) vorlegen, ggfs. In Verbindung mit dem Personalausweis.

  1. Kurzscreening und Datenerhebung

Kurzscreening
„1. Zur Vermeidung des Eintrags einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus wird ein
Kurzscreening auf typische Symptome einer Infektion (unklare Beschwerden wie Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Geschmacksverlust, erhöhte Temperatur oder Übelkeit) durchgeführt
– bei Besucherinnen und Besuchern beim Betreten der Einrichtung,
– bei der Aufnahme von Bewohnerinnen und Bewohnern bzw. ihrer Rückkehr in die
Einrichtung nach mehrtägiger Abwesenheit,
– vor dem Dienstantritt bei den Beschäftigten.
2. Werden bei Besucherinnen und Besuchern Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion
festgestellt oder verweigern sie eine Mitwirkung am Kurzscreening, ist ihnen der Zutritt zur Einrichtung zu verweigern; ausgenommen ist die Begleitung Sterbender.“

(CoronaAVEinrichtungen vom 11.11.2021)

Datenerhebung

Bei Besuchen werden die erforderlichen Daten zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit einschließlich des Namens der besuchten Person erhoben.

  1. Maskenpflicht

Bewohner/-innen

Für geimpfte und genesene Bewohner/-innen, wie unter „Begriffsbestimmungen“ erklärt, entfällt die Maskenpflicht.

Für nicht geimpfte Bewohner/-innen, bzw. Bewohner/-innen ohne vollständigen Impfschutz (Begriffsbestimmungen) gilt weiterhin: „Bewohnerinnen und Bewohner sollen außerhalb des eigenen Zimmers soweit gesundheitlich möglich eine medizinische Maske im Sinne des § 3 der Coronaschutzverordnung tragen und zu anderen Personen möglichst einen Abstand von 1,5 Metern einhalten.“ (CoronaAVEinrichtungen vom 11.11.2021)

Mitarbeiter/-innen (auch Ehrenamtliche)

„Für Beschäftigte richtet sich die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz bzw. eine Maske zu tragen, nach arbeitsschutzrechtlichen Vorgaben. In der konkreten, körpernahen pflegerischen Tätigkeit sind von nicht geimpften Beschäftigten FFP2 -Masken zu tragen.“ (CoronaAVEinrichtungen vom 11.11.2021)

Alle geimpften oder genesenen Mitarbeiter tragen mindestens einen dreilagigen Mundnasenschutz (OP-Maske). Aufgrund der aktuellen Infektionslage empfehlen wir allen Mitarbeitern, unabhängig von Impfstatus und Tätigkeitsbereich, dringend das Tragen einer FFP2-Maske.

Besucher/-innen

„Für geimpfte und genesene Besucherinnen und Besucher entfällt die Maskenpflicht.“ (CoronaAVEinrichtungen vom 11.11.2021)

Ausnahme: Bei dem besuchten Bewohner besteht kein (vollständiger) Impfschutz oder der Bewohner gilt nicht als genesen.

Aufgrund der aktuellen Infektionslage empfehlen wir allen Besucher/-innen mindestens das Tragen einer medizinischen Maske.

  1. Coronaschnelltests

Aufgrund der aktuellen Infektionslage empfehlen wir allen Besuchern dringend, sich vor jedem Besuch bei uns im Haus testen zu lassen.

Auch die Bewohner können sich jederzeit auf Wunsch testen lassen.

Ebenso empfehlen wir dringend allen Mitarbeitern, sich zu jedem Dienst testen zu lassen.

Verpflichtende Coronaschnelltests:

Testpflicht besteht für Besucher/-innen, Bewohner-/innen und Mitarbeiter-/innen,

  • die nicht geimpft oder genesen sind,
  • deren letzte erforderliche Impfdosis oder deren Genesung länger als 6 Monate zurückliegt,
  • deren Auffrischimpfung noch keine 14 Tage zurückliegt,

nach folgenden Maßgaben:

  • Besucher/-innen und alle weiteren Personen, auf die die oben beschrieben Kriterien zutreffen, werden in unseren Häusern weiterhin bei Eintritt getestet. Alternativ reicht die Vorlage eines negativen Testergebnisses, dass nicht älter als 24 Stunden sein darf.
  • Mitarbeiter/-innen, auf die die oben beschrieben Kriterien zutreffen, werden weiterhin zu jedem Dienst getestet.
  • Bewohner/-innen werden dreimal in der Woche getestet.
  • Bewohner/-innen, die Kontakt zu einer an Covid erkrankten Person außerhalb der Einrichtung hatten, werden täglich an mindestens 5 aufeinanderfolgenden Tagen getestet.
  • Mitarbeiter/-innen und Bewohner/-innen mit Symptomen, die auf eine Covid-19 Erkrankung hinweisen, werden umgehend getestet.

Besuche von Dienstleistenden usw.

„Für Besuche von Seelsorgerinnen und Seelsorgern, Betreuerinnen und Betreuern, Betreuungsrichterinnen und Betreuungsrichtern, Ärztinnen und Ärzten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Krankentransportdiensten, Dienstleistenden zur medizinisch-pflegerischen oder palliativen Versorgung und zur weiteren Grundversorgung sowie Personen, die innerhalb der Einrichtung Teilhabeangebote durchführen, und für Mitarbeitende der nach § 43 Absatz 1und 3 WTG zuständigen Behörden und Aufsichtsbehörden gelten die Regelungen für Besucherinnen und Besucher entsprechend.“ (CoronaAVEinrichtungen vom 11.11.2021)

Schnelltestungen werden ihnen zu den üblichen Tätigkeitszeiten angeboten.