Kostensätze in den Altenwohnhäusern

Die Kath. Altenwohnhäuser St. Anna und St. Sixtus finanzieren sich über die Entgelte, die mit der Pflegesatzkommission des Landes NRW vereinbart werden. Die Kosten für die Pflege und die Betreuung in unseren Häusern setzen sich aus folgenden einzelnen Positionen zusammen:

Pflegesatz

Mit ihm werden die Pflege und die  soziale Betreuung finanziert. Der Pflegesatz wird nach fünf Pflegegraden differenziert und nach einer Begutachtung des Medizinischen Dienstes der Pflegekassen für jeden festgestellt. Die von Ihnen selbst zu tragende Pflegekosten ist in allen Pflegegraden gleich.

Kosten für Unterkunft und Verpflegung

Das Entgelt für Unterkunft und Verpflegung entspricht den sogenannten „Hotelkosten“ und ist bei jedem Pflegegrad identisch.

Investitionskosten

Die Investitionskosten sind die Kosten, die im Zusammenhang mit Herstellung, Anschaffung und Instandsetzung unserer Altenwohnhäuser entstanden sind und wie ein Miete zu zahlen ist.

Ausbildungsumlage​

Da wir junge Menschen für pflegende Berufe ausbilden, werden über eine Umlage die Kosten finanziert, die bei der Vergütung von Auszubildenden in der Altenpflege entstehen.

Reichen Einkommen und Vermögen zusammen mit den Zahlungen der Pflegekasse und dem Pflegewohngeld nicht aus, um die gesamten Heimkosten zu finanzieren steht in der Regel Hilfe zu Pflegekosten durch das Sozialamt zu.

In einem persönlichen Beratungsgespräch erklären wir Ihnen auf Ihre ganz persönliche Situation zugeschnitten, was das Leben für Sie in unseren Altenwohnhäusern kostet und welche Anträge wie  zu stellen sind.

Senior Woman In Discussion With Health Visitor At Home Writing Down Information Smiling At Each Other
????????????????????????????????????
DSCF1115.-1jpg